Die Anti-Kaffeetipps -10 Alternativen, die Freude machen

person-woman-coffee-cup

Kaffee ist ein Calciumräuber! Er hemmt die Aufnahme von Eisen und mobilisiert die letzten Reserven in unserem Körper. Andererseits sagt man dem Genussmittel auch positive Effekte nach, da er gefäßerweiternd und verdauungsanregend wirkt. Und dennoch gibt es genug Gründe für eine Suche nach genussvollen Alternativen. Aber keine Sorge, mit den üblichen blutleeren Muckefucks und spießigen Bio-Lupinenkaffees dieser Welt geben wir uns nicht zufrieden. Wir möchten dich einladen, folgende Optionen auszuprobieren, um die ein oder andere Tasse weniger zu trinken.

Heiße Schokolade – oh yeah

Meiner Meinung nach ist die einzig wirklich tröstliche Alternative zu Kaffee eine schöne heiße Schokolade. Eure Lieblingspflanzenmilch warm gemacht und dann rein mit der verführerischen Schokoschweinerei in Pulverform. Schokolade enthält allerdings auch geringe Mengen Koffein (ca. 10mg je nach Kakaoanteil, Kaffee enhält ca. 100mg pro Tasse).

La Goldene Milch

Wem das mit heißer Schokolade zu heikel ist, kann das verehrungswürdige Heißgetränk namens Goldene Milch probieren und lieben lernen. Es besteht aus Pflanzenmilch und Gewürzen, darunter Kurkuma, Ingwer, Zimt, Muskat und Pfeffer. Findet eure Wundermischung. Dann süßt ihr das Ganze mit Agavendicksaft und gebt ggf. noch etwas Kokosöl dazu, voilá! Der Goldenen Milch wird Heilung, Verjüngung und Reinigung nachgesagt. Tja, da wird dein Kaffee ganz eifersüchtig.

Ja OK, auch Tee

Um das Thema Tee (Matcha, grüner und schwarzer Tee) ganz kurz abzuhaken. Ja, natürlich geht auch Tee statt Kaffee. Die aufgezählten Sorten enthalten auch die besagten Wachmacher Teein oder Koffein. Hier kommt es ganz auf die Sorte und Ziehzeit an. Für mich ist Tee allerdings wie verheiratet sein mit Kandidat B. Traumprinz bleibt da the one and only Mr. Coffee. Uneingeschränkte Ausnahmeempfehlung: Matcha Latte!

Ingwerzauberwasser

Denkt jetzt nicht an Ingwertee (siehe Punkt 3). Ingwerzauberwasser ist ein kalter Shot aus zerkleinertem und gepresstem Ingwer, mit Wasser, Zitrone und Agavendicksaft vermischt. Das zwitschert höllisch im Mund und hat eine Multiwirkung: Verdauungsanregend, Immunstärkend, Frischmacher und Gesichtsverzieher. Hell yeah!

S.c.h.l.a.f.e.n.

Der obligatorische Punkt Schlafen. Setzen wir mal unsern mütterlichen Blick auf. Wenn du nicht gut und lange (genug) schläfst, bist du müde. Ist doch klar. Schlafen ist eine Säule des Lebens und ein Bereich im Leben, den du schützen und behüten musst. Um 22 Uhr gehen die Engel schlafen. Also ab jetzt früher ins Bett!

Feueratem (Kabalabathi)

Ganz leicht. Suche dir einen Ort allein. Hinsetzen, Augen zu, Mund geschlossen, einmal tief ein-, einmal tief ausatmen. Und dann ganz schnell hintereinander atmen, immer wieder, sodass euer Zwerchfell wippt. Wie beim Hecheln, nur eben mit Mund zu. Dies macht gerne 20-30 Sekunden. Nicht übertreiben. Am Ende noch einmal zum Beruhigen tief ein- und ausatmen. Macht Hallo-Wach!

Meditieren aka Achtsamkeit

Oft ist der gewohnte Griff nach der Kaffeemaschine, ein Hilferuf eures Körpers nach einer Pause. Hört darauf. 1 Stunde arbeiten, dann 1 Minute Ruhe: Augen zu, Bildschirm aus, kurz die Luft anhalten, reinspüren, weiter geht’s. Findet kleine Momente der Achtsamkeit mit euch selbst.

5 Minuten frische Luft

Genauso wach wie entspannt machen 5 Minuten an der frischen Luft. Seht ihr manchmal 8 Stunden am Tag den Himmel nicht? Dann stimmt was nicht. Geht mal raus, guckt euch einen Baum an, lästert über Kollegen und freut euch über fallende Blätter, blühende Knospen und das Hier und Jetzt.

Eine Umarmung

Jegliche Änderung in Gewohnheitsmustern kann Emotionen wie Angst, Wut oder Trauer auslösen. Daher unser Geheimtipp für eine kaffeelose oder kaffeearme Zeit: umarmt euch. Schnappt euch dafür wen auch immer (nur nicht vergessen vorher zu fragen:) ). Es tut eurer Seele gut, stärkt die Abwehr, verbindet, entspannt, bringt euch zurück. Wenn ihr niemanden habt oder euch nicht traut: umarmt euch selbst ganz fest. Ist wunderbar und befriedigender als jede Tasse bittere Plörre.

Also wenn Kaffee, dann so…

Wenn unter allen Punkten noch nichts dabei war, dann versuche deine zwei Kaffee am Tag bitte folgendermaßen zu trinken: Verwende Kardamom im Kaffee (beim Kochen in den Filter, oder fertig in die Tasse). Schüttet erwärmte, keine kalte, Milch dazu. Am besten eine Pflanzenmilch angereichert mit Curcuma, Nelken und Zimt. Beides, Kaffee und Milch, sind dann verträglicher und ihr schont eure geliebte Magenschleimhaut.

NOCH EIN TIPP: Wer auf seinen Eisen oder Calciumhaushalt achtet, sollte zwischen seinem Kaffee und seiner(calcium- oder eisenreicher) Nahrungsaufnahme eine längere Pause legen. Dann bleiben einem die wertvollen Mineralien erhalten.

Du willst mehr über Calcium wissen? Lies hier
Mehr über Eisen? Lies hier