RUSSISCHER KIRSCH-ZUPFKUCHEN MIT BIRKENZUCKER

Kirschkuchen

Da wir immer wieder versuchen, auf Zucker zu verzichten, haben wir bei diesem Kuchen herkömmlichen Zucker durch Birkenzucker und Datteln ersetzt. Das Experiment ist wirklich gut gelungen – dieser russische Zupfkuchen ist wirklich unglaublich lecker! YUMMY!

Wer noch nicht weiß, was Birkenzucker ist, sollte den folgenden Absatz genau lesen:

Birkenzucker (Xylit)

Birkenzucker ist ein sogenannter Zuckeraustauschstoff. In einem aufwendigen Verfahren wird er aus der Rinde von Bäumen (traditionell: aus Birkenrinde) gewonnen. Die traditionelle Herstellungsweise stammt ursprünglich aus Finnland, mittlerweile wurde sie aber durch die Gewinnung von Birkenzucker aus Pflanzenfasern anderer Baumarten ergänzt.

Wichtig zu wissen: Birkenzucker ist zwar ein nicht-chemischer Zuckerersatz wie die Süßstoffe – trotzdem bleibt er ein ähnlich stark verarbeitetes Produkt wie der normale Instudriezucker selbst. Birkenzucker hat allerdings einige andere hochinteressante Vorteile für deine Gesundheit. Schau her:

Birkenzucker schmeckt genauso süß wie normaler Haushaltszucker. Deswegen lässt sich die Süße sehr gut dosieren – man kann eigentlich nicht viel falsch machen. Außerdem enthält er weniger Kalorieren und soll sogar antikariogen (auf gut Deutsch: gegen Kariesbakterien) wirken. In vielen Kaugummis und Zahnpasten ist er daher ein wichtiger Bestandteil. (Du kannst Birkenzucker daher auch prima benutzen, um deine eigene Zahnpasta herzustellen.) Ebenfalls eine positive Eigenschaft: Birkenzucker wird anders verstoffwechselt als der übliche Haushaltszucker. Für die Verarbeitung von Zucker benötigt der Körper Insulin. Für die Verarbeitung von Birkenzucker sind aber der Darm und die Leber verantwortlich, sodass nicht soviel Insulin benötigt wird. Gut für Diabetiker, die Birkenzucker gut vertragen. Man sagt außerdem, dass der glykämische Index von Birkenzucker sehr niedrig sei.*

Datteln

Hach, Datteln! Die beste und natürlichste Süße überhaupt! Man benötigt nur wenige Früchte, um viel guten Geschmack zu erzeugen. Datteln bringen jedoch einen Eigengeschmack mit, der zum Beispiel im Birkenzucker nicht in dieser Form vorhanden ist. Das muss man mögen, damit das Backwerk zum richtig guten Genuss wird.

Aber Datteln bringen auch noch andere viele tolle Sachen mit. Beispielsweise Tryptophan, eine Vorstufe des Seretonin, welches für unsere Glücksgefühle verantwortlich ist. Außerdem macht dieser Stoff ruhig und ausgeglichen und soll so einigen Menschen durchaus auch als Einschlafhilfe dienlich sein.

Wir versprechen: Ihr schlaft nicht ein, wenn ihr diesen Kuchen esst. Aber glücklich könnt ihr werden, so viel ist sicher! Wir wünschen euch viel Spaß beim Backen und anschließendem Genießen!

Zutaten:

Teig:

  • 200g Weizenvollkornmehl
  • 25g Birkenzucker (Xylit) oder normalen Zucker
  • 15g Dattelsirup (oder Datteln klein geschnitten)
  • 110g Alsan
  • 10g Kakaopulver, ungesüßt
  • 1 Handvoll Kirschen, entsteint (frisch oder aus dem Glas)

Füllung:

  • 200g Sojajoghurt
  • 5g Kakaopulver, ungesüßt
  • 4 Datteln
  • 1 getrocknete Aprikose
  • 1 Banane
  • 10g Maisstärke

So geht`s:

  1. Für den Teig alle Zutaten außer dem Kakao in einer Schüssel gut verkneten. Der Teig ist sehr mürbe. Sollte er nicht genug zusammenhalten, etwas Pflanzenmilch dazugeben.

2. Für die Kuchenbrösel 50g von dem Teig abnehmen und mit 10g Kakao mischen.

3. Den restlichen Teig in eine kleine, eingefetteten Springform geben, sodass der Boden und die Ränder ca. 5-6 cm hoch mit einer dünneren Teigschicht bedeckt sind. Die Form mit dem Teig zum Kühlen in den Kühlschrank stellen.

4. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

5. Für die Füllung ein großes Sieb mit einem sauberen Geschirrtuch auskleiden und den Sojagurt in das Tuch gießen. Abtropfen lassen und vorsichtig das Wasser rauspressen. Wenn nur noch wenig Wasser durchkommt, gebt ihr die Masse in einen Mixer. Dazu Datteln, Banane, Aprikose und Maisstärke geben. Alles gut zerkleinern und zu einer homogenen Masse vermixen.

6. Von der Masse 100g abnehmen und mit 5g Kakao mischen. (optional)

7. Nun die Springform aus dem Kühlschrank nehmen und als erstes die Schokojoghurtmasse darin verteilen. Nun 10-15 Kirschen (gut abgetropft) in die Masse drücken. Die helle Joghurtmasse oben drauf verteilen.

8. Zum Schluss die Teigbrösel über den Kuchen zupfen. Bei 180°C auf mittlerer Schiene im Backofen etwa 15-20 Minuten backen.

Gut abkühlen lassen!

Foto: Jule Frommelt
Einleitungstext: Melanie de Jong
*Wer jetzt denkt: Super, davon kann ich dann mehr essen, der hat sich getäuscht. Auch hier ist die goldene Regel: Weniger ist mehr. Xylit kann abführend wirken und Darmprobleme verursachen, wenn zu viel davon aufgenommen wird. 150g für Erwachsene und 40g für Kinder sieht eine gängige Empfehlung vor. Wir persönlich finden, dass das grundsätzlich zu viel Süße ist. Wir finden: So wenig wie möglich, soviel wie nötig, um den Kuchen lecker werden zu lassen. Deswegen setzen wir auch auf eine Mischung aus der Dattelsüße und Xylit.

One thought on “RUSSISCHER KIRSCH-ZUPFKUCHEN MIT BIRKENZUCKER

Comments are closed.