Wirsing wirkt Wunder

Wirsing

Wenn der Herbst beginnt, hat auch die Erkältungszeit Hochkonjunktur. Wer sich jetzt gesund essen will, kommt an dem wundervollen Kohlgemüse nicht vorbei. Wirsing ist ein starker Partner, denn er stärkt durch seinen hohen Gehalt an Vitamin C das Immunsystem.

Aber Wirsing kann mehr als Vitamin C: Vitamin B6 (Pyrodoxin) ist wichtig für den Aufbau unseres Nervensystems und für den Eiweißstoffwechsel. Je mehr Eiweiß man zu sich nimmt, desto höher ist auch der Bedarf an Vitamin B6.

Außerdem ist der Wirsing vollgepackt mit Ballaststoffen, sekundären Pflanzenstoffen, Folsäure, Vitamin A und E und allen acht essentiellen Aminosäuren. Ein wahres Prachtgemüse.

Je frischer der Wirsing, desto mehr der guten Nährstoffe sind erhalten. Frischen Wirsing erkennt man am Rasseln, wenn man ihn schüttelt.

Wirsing kann ein wenig bitter sein, das liegt an den enthaltenen Senföl-Glycosiden. Wichtig ist bei der Zubereitung darauf zu achten, den Strunk großzügig zu entfernen. Wenn der Wirsing nach dem Kochen immer noch zu bitter schmeckt, kann mit einer Prise (!) Zucker entgegen gewirkt werden.

Wer durch Kohlgemüse Probleme mit der Verdauung bekommt, kann Kohl in Kombination mit Fenchelsamen oder Kümmel genießen. Die kleinen Helfer unterstützen bei der Verdauung.