Kurkuma for Life! 7 clevere Einsatztipps für mehr Kurkuma in deinem Leben!

Kurkum4a

Sie ist gelb, sie färbt, sie ist bitter und sie hat eine Menge zu bieten: die Kurkuma-Pflanze! Ob frisch, getrocknet oder als Pulver – Kurkuma darf in eurem Haushalt eigentlich nicht fehlen. Denn nachgewiesenermaßen wirkt Kurkuma bzw. das darin enthaltene Curcumin krebshemmend, antioxidativ und entzündungshemmend. Im Ayurveda gilt Kurkuma außerdem als Wundermittel für eine schöne Haut. Man sagt, Kurkuma wirke präventiv bezüglich Diabetes und entgifte den Körper. Gründe genug, um die gelbe Knolle in euren Alltag zu integrieren.

Aber wie stellt ihr das an? Wir haben für euch 7 Ideen, wie ihr effektiv von den wertvollen Nährstoffen des gelben Pulvers profitieren könnt – und das jeden Tag.

Frisch oder getrocknet?

Weil Kurkuma alles gnadenlos einfärbt, empfehlen wir, anstelle der frischen Knolle das bereits gemahlene Pulver zu verwenden. Das macht weniger Arbeit und ihr habt mehr davon. Bezüglich der Wirkstoffe macht es bei Bioqualität auch keinen Unterschied, ob ihr die getrocknete oder die frische Variante wählt. Wenn doch frische Wurzel in eure Hände gerät, nehmt Handschuhe und gut abwaschbare Bretter. Und wascht diese unbedingt sofort ab! Schälen müsst ihr frischen Kurkuma übrigens nach dem Putzen nicht – ihr könnt ihn sofort zubereiten.

Smoothie

In einem farbenprächtigen gelben Smoothie fühlt sich Kurkuma richtig wohl. Achtet auf die Dosierung, damit das Getränk nicht zu bitter wird. Nehmt am besten nicht mehr als ½ TL pro Glas (250ml). So schmeckt ihr seine Würze gut heraus und der Kurkuma wird doch nicht zu dominant. Anbieten würden sich als Kombinationsmöglichkeiten unter anderem Mango, Banane und Kokosmilch für die Feinschmecker unter uns. Aber auch Gelbe Bete, Orangen, Paprika, Ananas und viele, viele andere Früchte und Gemüsesorten lassen sich hervorragend mit dem gelben Kraftpaket kombinieren. Probiert einfach ein bisschen herum – ihr werdet euer perfektes Rezept sicherlich schnell finden! Ergänzend passen beispielsweise auch Mandelmilch und Ingwer, um den Geschmack abzurunden. Übrigens: Kurkuma wird für euren Körper besser verfügbar, wenn ihr ihn mit einer Prise schwarzem Pfeffer oder Langpfeffer einnehmt.

Rührtofu

Um eine gelungene Ei-Alternative zu imitieren, ist Kurkuma wie geschaffen für den optischen Feinschliff. Das Basisrezept aus Seidentofu, Naturtofu und/oder Räuchertofu wird ergänzt durch Zwiebeln und Gewürze – am besten Kala Namak (Schwefelsalz) und natürlich Kurkuma.

Suppe

In einer Linsensuppe mit gelben Linsen darf Kurkuma, das oft ohnehin Bestandteil des Gewürzes „Curry“ ist, nicht fehlen. Ein eigenes Currygewürz kreiert ihr euch aus einer Mischung Koriander, Kreuzkümmel und Bockshornklee. Zusammen mit Kokosmilch und etwas frischem Gemüse eurer Wahl zaubert ihr statt einer Suppe auch schnell einen herrlichen „Dhal“, der super zu Reis und Getreide schmeckt.

Hübsches Getreide

Bei jeglichem Kochen von Getreide (wie zum Beispiel Reis, Couscous oder Quinoa) kann Kurkuma zu einer herrlichen Farbe beitragen und gibt eurem Gericht durch seine Wirkstoffe einen nährstofftechnischen Mehrwert.

Kurkuma Latte

Die „goldene Milch“ hat ein Revival bekommen. Auch oft als „Kurkuma Latte“ verkauft, ist sie die neueste Alternative zu Kaffee und dabei mit ihrer ausgeklügelten Gewürzmischung ein leberreinigendes, heilsames Getränk. Unbedingt ausprobieren!

Müsli

Für die Faulen oder Frühaufsteher unter uns: Einfach eine Prise Kurkuma ins Müsli geben. Dosierung nach Geschmack, aber bitte vorsichtig – wer möchte schon früh am Morgen mit einer bitteren Müslimischung überrascht werden?

Karottensalat

Durch die bereits gelbe-orangene Färbung der Karotte kann sich Kurkuma im Salat heimlich reinschmuggeln, ohne optisch zu stören. Der süßlich-saure Geschmack des Gemüses verbindet sich einwandfrei mit dem leicht bitteren und scharfen Geschmack von Kurkuma. Im Zusammenspiel runden beide das Gericht wunderbar ab.

Kurkuma statt Espresso

Dieser Tipp hier ist für die Harten unter euch: einen guten Schluck warmes Wasser und 1 TL Kurkuma vermengen und runter damit. Wirkt immunsystemanregend und ist Detox pur.

________________

Quellen:

Aggarwal, S. Shishodia, Y. Takada, S. Banerjee, R. A. Newman, C. E. Bueso-Ramos, J. E. Price: Curcumin suppresses the paclitaxel-induced nuclear factor-kappaB pathway in breast cancer cells and inhibits lung metastasis of human breast cancer in nude mice. In: Clin Cancer Res., Volume 11 (20), 2005, S. 7490–7498.

V.Menon, A. Sudheer: Antioxidant and anti-inflammatory properties of curcumin. In: Adv. Exp. Med. Biol. Bd. 595, 2007, S. 105.